Woher bekommt der Product Owner seine Weisheit?

Product Owner

Der Product Owner

Der Product Owner ist eine ganz wichtige Komponente in den agilen Methoden wie Scrum und Kanban.

Hierzu gibt es die beiden Blogs „Überblick über Scrum“  und „IT-KANBAN ein Überblick„, sowie einen Blog zum Product Owner „Wie wichtig ist der Product Owner?“ .

Im Scrum-Guide ist auf einer dreiviertel Seite beschrieben was die Aufgaben eines Product Owners sind. Doch wie er dies macht und wie er erfolgreich ist, dazu gibt es nur ein zwei Sätze, welche nicht wirklich weiterhelfen:

„Damit der Product Owner erfolgreich sein kann, muss die gesamte Organisation seine Entscheidungen respektieren. Die Entscheidungen des Product Owners sind in Inhalt und Reihenfolge des Product Backlogs sichtbar.“

Der größere Zusammenhang

Sicherlich kommen die Anforderungen aus den Fachbereichen. Sicherlich wird dort überlegt was man benötigt.

Doch wie kommen die Anforderungen aus verschiedenen Fachbereichen, welche ggf. die selben Prozesse betreffen zu einem größeren Gesamtbild zusammen? Wie kann ein Product Owner entscheiden, ob seine Storys wichtiger sind, als die des Parallelprojektes?

Hierzu gibt es Ansätze bei LeSS (Large-Scale Scrum) in der Dokumentation zum Product Owner, der Organisationsstruktur und in den LeSS Rules.

  • LeSS Organisationsstruktur:
    Leiter der Produktgruppe (des Prozesses) und darunter der Product Owner und die Teams.
  • Jeder Anforderungsbereich hat einen Bereichs Product Owner.
  • Jeder Anforderungsbereich besteht aus 4 bis 8 Teams.

Ein weiteres Modell, welches sich mit den größeren Zusammenhängen beschäftigt ist SAFe (Scaled Agile Framework). SAFe zeigt auf, wie bis zu 100 Personen (3-Ebenen-Architektur) oder auch weit über 100 Personen (4-Ebenen-Architektur) gemeinsam agil arbeiten können.

Quelle: 4-Level SAFe big picture (http://www.scaledagileframework.com/posters/)
Quelle: 4-Level SAFe big picture (http://www.scaledagileframework.com/posters/)

In der SAFe Methode werden die Zusammenhänge vom einzelnen Team, über das Programm und die Werteflüsse bis zum Portfolio aufgezeigt.

Auf Portfolioebene gibt es die Epic Owner, welche einen globalen Bereich verantworten. Diese Epic Owner geben ihre Anforderungen Ebene für Ebene nach unten, so dass ein Product Owner davon ausgehen kann, dass seine Arbeit in den Gesamtzusammenhang des Unternehmens passt.

Um in größeren Firmen unternehmensweit sinnvoll agil zu arbeiten, ist die Einführung solcher Methoden dringend zu empfehlen. Die Einführung, das Verstehen der Zusammenhänge und die sinnvolle Anpassung an das Unternehmen sind allerdings alles andere als trivial und erfordern ein sehr gutes Coaching und auch Zeit (kontinuierliche Verbesserung).

Fazit

Ist der Product Owner ein Einzelkämpfer, so helfen ihm persönlich auch die agilen Methoden nicht weiter.

Unternehmen, welche über mehrere Teams agile Methoden einsetzen und auch mehrere Product Owner, für verschiedene Produkte haben, sollten sich überlegen, ob sie den nächsten Schritt gehen. Die Einführung von skalierbaren Methoden, wie SAFe.

 
Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben. Wenn er Ihnen gefallen hat, empfehlen Sie mich gerne weiter.
Wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen, dann folgen Sie mir doch einfach auf Twitter. Klicken Sie hierzu im rechten Bereich auf das Twitter-Symbol.
Ebenso können wir uns gerne bei LinkedIn und Xing verlinken. Die entsprechenden Symbole sind an der selben Stelle, wie das Twitter-Symbol. Geben Sie bei Ihrer Anfrage bitte den Blog-Namen "PM2blog4you" an, da ich Anfragen, welche ich nicht zuordnen kann, nicht bestätige.
Total Page Visits: 9136 - Today Page Visits: 2

Schreibe einen Kommentar