Wie wichtig ist der Product Owner?

Scrum Prozess mit Fokus auf den Product Owner

Einleitung

In einem agilen Projekt gibt des die Rollen des Product Owners, des Scrum Masters und des Entwicklungsteams. Zusammen bilden sie das Scrum Team. Ein Überblick über das Scrum Team und Scrum im Allgemeinen, ist im Block „Überblick über Scrum“ zu finden.

Gelebte Aufgaben in einem Scrum Team

Das Entwicklungsteam ist zuständig für die Realisierung der Aufgabenpakete in einem Sprint. Der Scrum Master kümmert sich darum, dass die Regeln, die Praktiken und die Theorie von Scrum gelebt wird. Ein Product Owner steuert am Anfang des Projektes die fachlichen Storys bei und dann wird er nicht mehr benötigt. So oder so ähnlich findet man es in einigen agilen Scrum-Projekten.

Diese Projekte verlaufen auch oft erfolgreich, da sie i.d.R. sehr technisch sind und das Entwicklungsteam genau weiß, was gemacht werden soll. Doch diese Erfolge sollten keine Schule machen. Es widerspricht zum einen der Scrum Theorie. Zum anderen werden Entwicklungsteams, welche bisher nach dieser Methode gearbeitet haben, in größeren Projekten, sowie in mehr fachlich ausgeprägten Projekten, große Misserfolge erleben. Woher diese Misserfolge kommen, wird aufgrund der bisher gemachten guten Erfahrungen, oft von den Entwicklungsteams falsch interpretiert.

Der Product Owner

Wird die Rolle des Product Owner richtig ausgefüllt, so ist dies oft einer der Schlüsselfaktoren für ein erfolgreiches Projekt.

Der Product Owner ist stets die Schnittstelle zwischen dem Projekt bzw. Scrum Team und den Projekt-Stakeholdern. Er bewertet und transferiert die wirtschaftlichen und fachlichen Belange der Projekt-Stakeholder in das Projekt. Ebenso sorgt er dafür, dass das Entwicklungsteam die gestellten Anforderungen versteht.

Aufgaben

Wirtschaftliche Belange

Die wirtschaftlichen Belange müssen beim Product Owner stehts im Fokus stehen. Denn Ziel sollte es immer sein, mit möglichst niedrigen Kosten und in möglichst kurzer Zeit, ein möglichst wirtschaftliches Projekt-Produkt zu erstellen. Dies fängt bei der längerfristigen Release-Planung an, geht weiter zur Pflege des Product-Backlogs, bis hin zur Arbeit im Sprint.

Planungen

Die Planungen und die wirtschaftlichen Belange greifen ineinander, da die richtige Priorisierung bei den Planungen die wirtschaftlichen Belange wiederspiegeln sollte. Die Mitarbeit eines Product Owners bei Portfolio-, Produkt-, Release- und Sprintplanungen ist somit notwendig und wichtig.

Product Backlog

Das Product Backlog ist in der alleinigen Verantwortung des Product Owners. Zum Product Backlog Management werden im Scrum-Guide die nachfolgenden Aufgaben benannt:

  • Product Backlog‐Einträge klar zu formulieren;
  • Die Einträge im Product Backlog so zu sortieren, dass Ziele und Missionen optimal erreicht werden können;
  • Den Wert der Arbeit zu optimieren, die das Entwicklungsteam erledigt;
  • Das Sicherstellen, dass das Product Backlog sichtbar, transparent und für alle klar ist sowie zeigt, woran das Scrum Team als nächstes arbeiten wird; und
  • sicherzustellen, dass das Entwicklungsteam die Product Backlog‐Einträge im erforderlichen Maße versteht.

Die genannten Aufgaben muss der Product Owner nicht selbst erledigen, er kann diese auch an andere Personen delegieren.

Kommunikation

Der Product Owner muss kontinuierlich eine enge Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsteam pflegen. Dies ist ein großer Unterschied zur „traditionellen“ Vorgehensweise, bei der die „Fachabteilung“ vor allem am Anfang (die Erstellung des Fachkonzeptes) und am Ende (Abnahmetests) des Projektes eingebunden wird.

Durch diese kontinuierliche enge Zusammenarbeiten können viel früher Missverständnisse und Fehlentwicklungen erkannt und beseitigt werden. Ebenso ist dadurch ständig gewährleistet, dass die fachlichen Anforderungen richtig priorisiert und somit ggf. auch frühzeitiger umgesetzt werden.

Auf der anderen Seite arbeitet der Product Owner kontinuierlich mit den Projekt-Stakeholdern (bspw. Fachabteilungen) zusammen. Mit den Fachabteilungen stimmt der Product Owner die Umsetzungszeitpunkte der einzelnen Funktionalitäten ab (Releaseplanung) und nimmt ggf. neue wichtige Anforderungen auf.

Fähigkeiten

Der Product Owner sollte ein umfassendes Fach- und Prozesswissen in den relevanten Gebieten haben. Ebenso benötigt er eine hohe soziale Kompetenz, so dass er bspw. zwischen Fachabteilungen und dem Projektteam vermitteln kann. Darüber hinaus ist es wichtig, dass er mit den notwendigen Entscheidungsvollmachten ausgestattet ist, um so zeitnah Entscheidungen herbeiführen zu können.

Die Rolle des Product Owners sollte dabei mit einer Person besetzt werden, welche den (internen) Kunden (bspw. Fachabteilung) in diesem Projekt vertritt. Somit haben diejenigen, welche der Product Owner vertritt, einen direkten Nutzen aus einem erfolgreichen Projekt.

Schlussbemerkung

Die Rolle des Product Owners ist die zentrale Rolle in einem Scrum Projekt. Er gewährleistet eine kontinuierliche Verbindung der Fachabteilung mit dem Projekt. Ebenso sorgt er für die richtige Abarbeitungsreihenfolge der fachlichen Anforderungen. Dadurch ist er die Schlüsselrolle für ein erfolgreiches Projekt.

 


Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben. Wenn er Ihnen gefallen hat, empfehlen Sie mich gerne weiter.

Wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen, dann folgen Sie mir doch einfach auf Twitter. Klicken Sie hierzu im rechten Bereich auf das Twitter-Symbol.

Ebenso können wir uns gerne bei LinkedIn und Xing verlinken. Die entsprechenden Symbole sind an der selben Stelle, wie das Twitter-Symbol. Geben Sie bei Ihrer Anfrage bitte den Blog-Namen „PM2blog4you“ an, da ich Anfragen, welche ich nicht zuordnen kann, nicht bestätige.

Total Page Visits: 2027 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar