Wie funktioniert Projektmanagment auf Grundlage des PMI®?

Überblick

Das Projektmanagement nach PMI® ist ein umfangreicher Standard, welcher seit 1969 kontinuierlich weiterentwickelt wird. Dieser Standard wird im PMBOK® (Project Management Body Of Knowledge) beschrieben. Aktuell (2016) ist dieser in der Version 5 bei PMI® und im Buchhandel bzw. Online in vielen Sprachen erhältlich und 613 Seiten (deutsche Version) dick. Im PMBOK® werden die Projektmanagement-Prozessgruppen, die Wissensgebiete, die Projektmanagement-Ergebnisdokumente, sowie Abhängigkeiten und viele weitere Details beschrieben.

Die Prozessgruppen und die Wissensgebiete sind dabei die zwei Dimensionen einer Matrix. Jeder Prozess aus dem PMBOK® wird einer Zelle dieser Matrix zugeordnet. So gehört bspw. der Prozess „Qualitätssicherung durchführen“ zu der Prozessgruppe „Ausführungsprozesse“ und zu dem Wissensgebiet „Qualitätsmanagement in Projekten“.

Nutzung

Das Projektmanagement nach PMI® ist unabhängig von bestimmten Projektarten (wie Investitionsprojekten, Forschungs- und Entwicklungsprojekten, Organisationsprojekten oder Softwareprojekten) und Branchen (wie Fertigung, Logistik, öffentliche Verwaltung oder Dienstleistung) aufgebaut. Somit kann dieses Rahmenwerk prinzipiell für alle Arten von Projekten genutzt werden. Das PMBOK® kann in sehr großen, genauso wie kleinen Projekten sehr gut genutzt werden. Ebenso ist die Nutzung mit den unterschiedlichen Vorgehensmodellen, wie bspw.

  • dem Wasserfallmodell (Wikipedia),
  • der agilen Softwareentwicklung (Wikipedia) und
  • dem V-Modell (Standard der öffentlichen Hand in Deutschland; Wikipedia),

möglich.

Das Projektmanagement nach PMI® konzentriert sich somit auf die Themen, die ein Projektmanager in jedwedem Projekt beachten und bearbeiten sollte. Und es beschäftigt sich nicht mit Themen, welche projektspezifisch sind oder sich mit der Erstellung der Projektergebnisse bzw. -produkte befassen.

PM-Prozessgruppen

Das PMI® sieht Projektmanagement als einen eigenständigen Prozess, der in jedem Abschnitt (bspw. Phase, Sprint, etc.) eines Projektes abläuft.

Begonnen wird mit den Initiierungsprozessen. Bei diesen Prozessen geht es vor allem darum, dass Projekt aufzusetzen. Der Projektrahmen wird abgesteckt und die wichtigsten Interessensgruppen (Stakeholder) werden identifiziert.

Aufbauend auf diesen Initiierungsprozessen folgen die Planungs-, Ausführungs-, sowie die Steuerungs- und Überwachungsprozesse, welche integriert ablaufen.

In den Planungsprozessen werden die vielfältigen Planungen für alle Wissensgebiete durchgeführt (näheres bei den Wissensgebieten). Dabei werden die meisten Projektmanagement-Dokumente initial erstellt.

Die Ausführungsprozesse dienen dem Management und der Abarbeitung projektmanagement-relevanter Tätigkeiten. Diese reichen vom Qualitäts-, Personal- und Kommunikationsmanagement bishin zum Beschaffungs- und Stakeholder-Management.

Im Rahmen der Steuerungs- und Überwachungsprozesse erfolgt die Lenkung und Steuerung des Projektes. Hier wird sichergestellt, dass die vereinbarten Projekt-Eckdaten, wie Inhalt, Termin, Kosten und Qualität, eingehalten werden.

Beendet werden die Arbeiten mit den Abschlussprozessen. Diese kümmern sich zum einen um den eigentlichen Abschluss (des Projektes, der Projektphase, etc.) und zum anderen um die abschließenden Tätigkeiten des Beschaffungsmanagements in Projekten.

PMI Projektmanagement-Prozessgruppen
Projektmanagement-Prozessgruppen nach PMI

Wissensgebiete

Der PMBOK® (Version 5) ist in 10 Wissensgebiete aufgeteilt. Diese sind anhand der Kapitel im PMBOK® von 4 bis 13 durchnummeriert.

4. Integrationsmanagement in Projekten

Das Integrationsmanagement enthält Prozesse, welche die anderen Wissensgebiete verknüpfen und zusammenhalten. Wichtige Ergebnisdokumente in diesem Wissensgebiet sind der Projektauftrag, der Projektmanagementplan und Änderungsanträge.

5. Inhalts- und Umfangsmanagement in Projekten

Im Inhalts- und Umfangsmanagement werden alle notwendigen Arbeiten für die erfolgreiche Projektdurchführung festgelegt. Wichtige Projektmanagement-Ergebnisdokumente sind die Beschreibung des Projektinhalts und -umfangs (Pflichtenheft) und der Projekt-Strukturplan.

6. Terminmanagement in Projekten

Das Terminmanagement kümmert sich um den pünktlichen Abschluss des Projektes. Dabei werden u.a. ein Terminmanagementplan, eine Meilensteinliste und ein Netzplandiagramm (Vorgangsdauer, Vorgänger-/Nachfolgerbeziehung, etc.) erstellt.

7. Kostenmanagement in Projekten

Das Kostenmanagement beinhaltet u.a. Prozesse zur Budgetierung, Planung, Schätzung und Kostensteuerung. Wichtige Dokumente, welche in diesem Wissensgebiet erstellt werden, sind der Kostenmanagementplan, die Schätzung der Vorgangskosten und der Kostenbasisplan (Projektbudget).

8. Qualitätsmanagement in Projekten

In diesem Wissensgebiet werden die Qualitätsstandards, welche für den erfolgreichen Projektabschluss notwendig sind, festgelegt. Als wichtige Ergebnisdokumente werden der Qualitätsmanagementplan und der Prozessverbesserungsplan erstellt.

9. Personalmanagement in Projekten

Das Personalmanagement umfasst alle Prozesse zur Organisation, Verwaltung und Leitung des Projektteams. Ein wichtiges Ergebnisdokument ist der Personalmanagementplan.

10. Kommunikationsmanagement in Projekten

Im Kommunikationsmanagement werden die Prozesse für die Verwendung und Verteilung von Projektinformationen zusammengefasst. Dies beinhaltet die Kommunikation auf allen Ebenen (bspw. Berichte, Newsletter, Informationsveranstaltungen und Besprechungen) und zu allen relevanten Projektstakeholdern (intern wie extern). Ein wichtiges Ergebnisdokument ist der Kommunikationsmanagementplan.

11. Risikomanagement in Projekten

Ziel des Risikomanagement ist die Steigerung der Wahrscheinlichkeit positiver Ereignisse und die Reduzierung der Wahrscheinlichkeit negativer Ereignisse auf das Projekt und die Projektergebnisse. Wichtige Ergebnisdokumente sind der Risikomanagementplan und das Risikoregister.

12. Beschaffungsmanagement in Projekten

Dieses Wissensgebiet beschäftigt sich mit den Prozessen zur Beschaffung von Dienstleistungen und Produkten, welche für den Projekterfolg notwendig sind. Ebenso gehört dazu das Vertragsmanagement mit der Erstellung und Verwaltungen von Bestellungen und Verträgen. Der Beschaffungsmanagementplan ist ein wichtiges Ergebnisdokument dieses Wissensgebiets.

13. Management der Projektstakeholder

Hierin werden die Prozesse zur Ermittlung, Kommunikation und Einbindung der Projektstakeholder zusammengefasst. Als wichtige Ergebnisdokumente werden in diesem Wissensgebiet der Stakeholdermanagementplan und das Stakeholderregister erstellt.

Zusammenfassung

Das Projektmanagement nach PMI® ist im PMBOK® dokumentiert. Das dort enthaltene Wissen ist umfassend und sehr detailliert beschrieben. Ein Lesen bzw. Durcharbeiten dieses Buches ist, aus meiner Sicht, nicht ausreichend, die vielen Informationen auch aktiv im richtigen Zusammenspiel einsetzen zu können. Hier sehe ich, neben der jahrelangen Praxis und der stetigen eigenen Verbesserung, vor allem die kontinuierliche Weiterbildung in den einzelnen Wissensgebieten, wie z.B. über Schulungen und Coachings, als sinnvoll an. Ebenso ist eine Mitgliedschaft beim PMI® von Vorteil, da hierdurch die Bücher des PMI® online zu Verfügung gestellt werden. Weitere Informationen zu den Büchern sind unter PMBOK® Guide and Standards zu finden.

 
Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben. Wenn er Ihnen gefallen hat, empfehlen Sie mich gerne weiter.
Wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen, dann folgen Sie mir doch einfach auf Twitter. Klicken Sie hierzu im rechten Bereich auf das Twitter-Symbol.
Ebenso können wir uns gerne bei LinkedIn und Xing verlinken. Die entsprechenden Symbole sind an der selben Stelle, wie das Twitter-Symbol. Geben Sie bei Ihrer Anfrage bitte den Blog-Namen "PM2blog4you" an, da ich Anfragen, welche ich nicht zuordnen kann, nicht bestätige.

1682total visits,1visits today

Schreibe einen Kommentar