Was ist ITIL und wie hat es sich entwickelt?

ITIL Lebenszyklus

Was ist ITIL?

ITIL steht für „IT Infrastructure Library“. Es ist ein Framework für das IT-Service-Management (ITSM; siehe auch Wikipedia). ITIL beschreibt dabei die Komponenten und Abläufe des Lebenszyklus von Services im IT Betrieb (bzw. ITSM).  Alles in ITIL sind dabei Best-Practice Vorschläge, welche an die Besonderheiten des jeweiligen Unternehmens angepasst werden müssen.

D.h., dass ITIL im IT Betrieb nicht „einfach“ eingeführt werden kann. Wichtig ist, als erstes eine Strategie zu entwickeln, welche definiert, was, in welcher Reihenfolge, in welchem Zeitraum und mit welcher Anpassung eingeführt wird.

Woher kommt ITIL?

ITIL wurde in den 80er Jahren von einer britischen Regierungsbehörte, der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA), entwickelt. Ziel war es, die Qualität von IT-Dienstleistungen zu erhöhen.

Begonnen hat alles mit der ITIL Version 1 im Jahre 1989. In diesem Jahr wurde das erste dünne Buch (bzw. Heft) zum Thema Service Level Management veröffentlicht. In den folgenden zehn Jahren folgten viele weitere Veröffentlichungen zu weiteren Themen von ITIL. Insgesamt wurden 34 Dokumente veröffentlicht.

Im Jahre 2000 wurde die ITIL Version 2 veröffentlicht. Dabei wurden die bisherigen Veröffentlichungen stark überarbeitet, neu gruppiert und in acht Bücher aufgeteilt:

  1. Service Support
  2. Service Delivery
  3. ICT infrastructure management
  4. Security management
  5. Application management
  6. Software asset management
  7. Planning to implement service management
  8. ITIL small-scale implementation

Sieben Jahre später, im Mai 2007, wurde die Version 3 bzw. ITIL 2007 veröffentlicht. Diese Version bildet zum ersten Mal den Lebenszyklus im IT Service-Management ab. Dieser Lebenszyklus wird in fünf wichtige Bereiche eingeteilt. Zu jedem Bereich gibt es ein eigenes Buch, so dass ITIL 2007 in fünf Büchern veröffentlicht wurde.

  1. Service Strategy
  2. Service Design
  3. Service Transition
  4. Service Operation
  5. Continual Service Improvement

Vier Jahre später wurde diese Version aktualisiert und als Version ITIL 2011 im Juli 2011 veröffentlicht. In dieser Version wurden die Rückmeldungen von Anwendern und Trainern eingearbeitet, um so den ITIL Best-Practice Ansatz in die Dokumentation zurückzuspiegeln. ITIL 2011 ist auch noch im Mai 2017 die aktuellste Version.

Abgrenzungen

ITIL fokusiert sich auf die Abbildung des Lebenszyklus des IT-Service-Management. Für andere Bereiche verweist ITIL auf andere Standards. Diese sind bspw.

  • Projektmanagement: Hier wird auf PRINCE2 verwiesen (Link).
  • Risikomanagement: Hier wird auf Management-of-Risk verwiesen (Link).
  • Portfoliomanagement: Hier wird auf Management-of-Portfolios verwiesen (Link).

Zertifizierungen

Grundlage aller Zertifizierungen ist die ITIL Foundation Zertifizierung. Von hier aus kann entweder ein Weg über den Lebenszyklus (die fünf Bücher) eingeschlagen werden. Auf diesem Weg müssen fünf Zertifizierungen bestanden werden. Die fünf Zertifizierungen sind Service Strategy, Service Design, Service Transition, Service Operation und Continual Service Improvement. Der zweite Weg ist der Weg über die Prozesse. Hier müssen vier Zertifizierungen zu den Prozessen ITIL Release, Control and Validation (RCV), ITIL Operational Support and Analysis (OSA), ITIL Service Offerings and Agreements (SOA) und ITIL Planning, Protection and Optimization (PPO) durchlaufen werden. Zusätzlich sind noch vier Mischformen möglich (Details bei Serview unter Link).

Wurde einer dieser beiden Wege oder eine erlaubte Mischform erfolgreich durchlaufen, so muss noch die Zertifizierung Managing Across the Lifecycle bestanden werden. Danach hat man den ITIL Expert Level erreicht.

Unabhängig von diesem Qualifizierungsweg, gibt es seit 2016 eine weitere Qualifizierung bzw. Zertifizierung, den ITIL Practitioner. Dieser beschäftigt sich damit, wie dieses komplexe Rahmenwerk in Unternehmen eingeführt und umgesetzt wird.

Zu den Zertifizierungen hat das Unternehmen Serview auch ein anschauliches Übersichtsbild erstellt (Link).

Ausblick

Einen Überblick über ITIL und Details zu den einzelnen Phasen werde ich in separaten Blogs beschreiben.

 
Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben. Wenn er Ihnen gefallen hat, empfehlen Sie mich gerne weiter.
Wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen, dann folgen Sie mir doch einfach auf Twitter. Klicken Sie hierzu im rechten Bereich auf das Twitter-Symbol.
Ebenso können wir uns gerne bei LinkedIn und Xing verlinken. Die entsprechenden Symbole sind an der selben Stelle, wie das Twitter-Symbol. Geben Sie bei Ihrer Anfrage bitte den Blog-Namen "PM2blog4you" an, da ich Anfragen, welche ich nicht zuordnen kann, nicht bestätige.

1549total visits,4visits today

Schreibe einen Kommentar