Programm-Management im Detail: Phase Programmsteuerung und -controlling

Programm-Management Phase Programmsteuerung und -controlling

Überblick

Die Blogs

sind die ersten Teile der Reihe zum Themengebiet Programm-Management. Aufbauend hierauf, befasst sich dieser Blog mit der Phase Programmsteuerung und -controlling.

Aufgaben

Programmsteuerung

Durch die Größe von Programmen entstehen zwangsweise sehr viele Daten. Aus diesen Daten müssen die relevanten Informationen herausgefiltert werden. Relevante Informationen sind diejenigen, welche ein Risiko aufzeigen. Dies ist bspw. eine große Plan-Ist-Abweichung an einer kritischen Stelle im Programm. Die relevanten Informationen können auch „Ausnahmen“ genannt werden. Über diese Ausnahmen wird das Programm gesteuert.

Im Gegensatz dazu werden alle andern Arbeiten, bspw. diejenigen welche im Plan sind, über die Projekte gesteuert.

Um die relevanten Informationen zu erhalten, gibt es das Programm-Controlling.

Programm-Controlling

Das Programm-Controlling ist DAS Instrument, um die wichtigen Informationen aus der Unmenge an Daten herauszufiltern. Um möglichst schnell und möglichst alle relevanten Informationen zu erhalten, ist es notwendig, dass das Programm aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird. Für diese Blickwinkel gibt es die unterschiedlichen Controllinginstrumente. Da diese so vielfältig sind, können sie hier leider nur angerissen werden.

  • Projekt-Controlling
    Hierbei handelt es sich um das „normale“ Controlling in einem Projekt. Dieses wird in jedem Projekt des Programms durchgeführt und beinhaltet u.a.

    • Soll-Ist-Vergleiche
    • Abweichungsermittlung
    • Bewertung der Konsequenzen von Abweichungen
    • Erarbeitung von Korrekturmaßnahmen
  • Programm-Controlling
    Konsolidiert die für das Programm relevanten Informationen aus dem Projekt-Controlling.
  • Fortschrittsmessung
    Bestimmt des Leistungsfortschritt der Aufgaben, der Projekte und des Programms gegenüber den Planwerten.
  • Ergebniscontrolling
    • Gesamtroadmap
      Pro Projekt (als Swimlane)  werden die wichtigen Ergebnisse auf einem Zeitstrahl mit ihrem Status aufgezeigt.
    • Ergebnistrentanalyse
      Diese Analyse zeigt auf, wie sich die geplanten Termin während der Laufzeit verschieben und bildet so die Termintreue ab.
    • Leistungscontrolling
      Müssen Leistungen in großer Zahl erbracht werden, so kann über dieses Tool der Fortschritt (Abarbeitungsgrad und Trend) ermittelt werden.
    • Budgetcontrolling
      In den Projekten des Programms wird das Budgetcontrolling durchgeführt. Hier wird das verbrauchte Budget dem geplanten Budget gegenübergestellt und ein Trend ermittelt.
  • Schnittstellencontrolling
    • Schnittstellenmatrix
      Zeigt die Abhängigkeiten zwischen fordernden und liefernden Projekten.
    • Schnittstellen-Einflussmatrix
      Zeigt auf, welche Projekte bensonderen Einfluss auf den Programmerfolg haben und welche Projekte bensonders abhängig von anderen Projekten sind.
  • Programmabschlusscontrolling
    Zeigt anhand von Messpunkten den Stand der Programmergebnisse auf.
  • Risikocontrolling
    Ist das Risikomanagement des Programms und seiner Projekte.
  • Nutzencontrolling
    Zeigt den Nutzen aus jedem Projekt und des Programms auf.

Informations- und Kommunikationsmanagement

Das Informations- und Kommunikationsmanagement glieder sich in das Berichtswesen, die Besprechungen (regelmäßig und spontan) und das Programm-Marketing.

Berichtswesen

Das Berichtswesen stellt sicher, dass die relevanten Informationen zeitgerecht zu den jeweiligen Empfängern gelangen. Dies wird in einem Berichtsplan (Berichtsempfänger, Berichtsinhalte, Zeitintervall und Berichtsform) festgehalten.

Wichtige Berichtsarten sind

  • der Statusbericht,
  • der Fortschrittsbericht,
  • der Ergebnisbericht,
  • der Schnittstellenbericht und
  • der Risikobericht.

Besprechungen

Besprechungen dienen dem direkten Austausch von Informationen und der Diskussion von Sachverhalten.

Wichtge Regelbesprechungen sind

  • der Lenkungsausschuss,
  • das Programm Jour fixe,
  • die Projekt Jours fixes,
  • das Programmboard (Status aller Projekte) und
  • das Risikoboard.

Programm-Marketing

Ziel des Programm-Marketings ist es, das Ziel und den Nutzen des Programms gegenüber allen Stakeholdern aufzuzeigen. Hierzu muss eine Marketingstrategie für das Programm erstellt und umgesetzt werden.


Weitere Blogs zu diesem Thema

 
Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben. Wenn er Ihnen gefallen hat, empfehlen Sie mich gerne weiter.
Wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen, dann folgen Sie mir doch einfach auf Twitter. Klicken Sie hierzu im rechten Bereich auf das Twitter-Symbol.
Ebenso können wir uns gerne bei LinkedIn und Xing verlinken. Die entsprechenden Symbole sind an der selben Stelle, wie das Twitter-Symbol. Geben Sie bei Ihrer Anfrage bitte den Blog-Namen "PM2blog4you" an, da ich Anfragen, welche ich nicht zuordnen kann, nicht bestätige.

6273total visits,1visits today

Schreibe einen Kommentar