MeineKurzschrift – Teil 4: Aufbauschrift

MeineKurzschrift: Aufbauschrift

Überblick über die veröffentlichten Blogs von MeineKurzschrift

Grundlagen

Die Aufbauschrift ist für alle gedacht, die noch schneller schreiben wollen und dafür einen zusätzlichen Lernaufwand in Kauf nehmen. Sie besteht aus Kürzeln, die häufig benötigte Buchstabenkombinationen ersetzen. Dies können ganze Wörter, Vorsilben, Endungen oder auch Buchstabengruppen
mitten im Wort sein.
Grundlage der MeineKurzschrift-Aufbauschrift ist die Stiefo-Aufbauschrift. Die dortige Logik habe ich, wo möglich und sinnvoll, übernommen. Des weiteren habe ich Zeichen aus der Steno-Verkehrsschrift genutzt, um so genügend Möglichkeiten für alle Kürzel zu bekommen.
Die Aufbauschrift muss nicht genutzt werden, sie ist eine Option. Ebenso ist es richtig, an manchen Stellen die Kürzel zu nutzen, an anderen diese auszuschreiben (bspw. wenn sie einem nicht einfallen). Die Aufbauschrift soll helfen. Wo diese einem persönlich nicht hilft, dort nutzt man diese Kürzel nicht. Wo es zu aufwändig wird die Kürzel zu erlernen, da schreibt man die Worte aus.
Nachfolgend kommen zuerst die neuen Laute der Aufbauschrift und dann ein Überblick über alle Kürzel. Zum Schluss gibt es einen Vorschlag, welche Kürzel zuerst gelernt werden können.

Endungen

Die Endungen „e“, „er“, „en“, „em“ und „et“ müssen nicht geschrieben werden. Alle Worte können im Zusammenhang problemlos erkannt werden, auch wenn diese Endungen nicht geschrieben werden.

Neue Laute

In der Aufbauschrift werden vier weitere Laute eingeführt.

  • Alle diese Laute werden von oben nach unten geschrieben (oben beginnen und unten enden).
  • Laute, welche mit einem Bogen nach links enden.
    • Der Laut: „schw“
    • Folgt nach einem solchen Laut ein Zeichen mit einer vollen Höhe, dann wird die Verbindung unten am Laut mit einer kleinen Fußschleife geschrieben.
MeineKurzschrift: Aufbauschrift – neue Laute

Überblick der Kürzel

Die nachfolgenden Kürzel können an folgenden Stellen im Text verwendet werden:

  • als eigenständiges Wort (bspw. „der“),
  • als Wortanfang (bspw. „ver-“ bei „verantwortlich“),
  • als Wortende (bspw. „-keit“ bei „Schnelligkeit“) und
  • mitten im Wort (bspw. „-heit-“ bei „Einheitlich“).

Dabei können beliebig viele Kürzel in einem Wort genutzt werden (bspw. gibt es Kürzel für „heit“, „lich“ und „keit“, diese können in dem Wort „Einheitlichkeit“ genutzt werden).
Zur Unterscheidung und zum leichteren und schnelleren Lesen werden alle Kürzel kenntlich gemacht.

  • Als eigenständiges Wort: Eine Kenntlichmachung ist nicht notwendig.
  • Am Wortanfang: Nach dem Kürzel wird ein waagrechter Strich („–“), in der Länge eines durchschnittlichen Zeichens, geschrieben.
  • Am Wortende: Vor dem Kürzel wird ein waagrechter Strich („–“), in der Länge eines durchschnittlichen Zeichens, geschrieben.
  • Mitten im Wort: Vor und Nach dem Kürzel wird ein waagrechter Strich („–“), in der Länge eines durchschnittlichen Zeichens, geschrieben.

Die nachfolgenden Abbildungen enthalten zu jedem Kürzel eine Tabelle mit vier Spalten. Die Inhalte der ersten Zeile dieser Tabellen bedeutet:

  • Hoch: Das Zeichen wird eine halbe Höhe über der Grundlinie geschrieben. Die ist nur bei Zeichen, die eine halbe Höhe haben, möglich, da alle Zeichen bei einer vollen Höhe enden müssen.
  • Normal: Das Zeichen wird auf der Grundlinie geschrieben.
  • Tief: Das Zeichen wird eine halbe Höhe unter die Grundlinie geschrieben.
  • Groß: Das Zeichen wird um eine halbe Höhe vergrößert geschrieben. Das sind aktuell nur Zeichen mit eine vollen Höhe, welche somit mit einer anderthalben Höhe geschrieben werden.

Die zweite Zeile dieser Tabellen hat folgenden Inhalt:

  • Das Wort oder der Wortteil, der durch das Kürzel ausgedrückt wird.
  • „- -“: Ein solches Zeichen kann es nicht geben.
  • Eine leere Zelle: Hierfür gibt es (noch) kein Kürzel.
MeineKurzschrift: Aufbauschrift – Kürzel zu den Konsonanten 1
MeineKurzschrift: Aufbauschrift – Kürzel zu den Konsonanten 2
MeineKurzschrift: Aufbauschrift – Kürzel zu den Vokalen
MeineKurzschrift: Aufbauschrift – Kürzel zu den Lauten
MeineKurzschrift: Aufbauschrift – Kürzel zu weiteren Zeichen 1
MeineKurzschrift: Aufbauschrift – Kürzel zu weiteren Zeichen 2
MeineKurzschrift: Aufbauschrift – Kürzel zu weiteren Zeichen 3

Die Zeichen mit den Nummern 48 bis 53 können mit jeweils drei selbst definierten Kürzeln belegt werden. Somit stehen diese für 18 verschiedene persönlich oft benutzte Worte oder Wortteile zu Verfügung.

Lernvorschlag

Die nachfolgenden Worte sind mit die Häufigsten in der deutschen Sprache. Aus diesem Grund empfehle ich mit diesen zu beginnen.

  1. Nr. 17: das – der – die
  2. Nr. 13: sein – des – sich
  3. Nr. 9: dem – mich/mir – mein
  4. Nr. 10: man – den – nicht
  5. Nr. 2: da/dar – dir – dies
  6. Nr. 14: hatte – hätte(st) – ist
  7. Nr. 3 tief: von
  8. Nr. 15: wen(n) – wir – was
  9. Nr. 5: her/Herr – hier – hab/hast/hat
  10. Nr. 18: an – er – mit
  11. Nr. 20: ein – zu – vor

Der vollständige Vorschlag befindet sich in der folgenden PDF.

MeineKurzschrift zum ausdrucken

Alle Zeichen der Grund- und Aufbauschrift auf einer Seite: PDF-Überblick

  • Seite 1: Grund- und Aufbauschrift auf einer Seite
  • Seite 2: Liste aller Kürzel der Aufbauschrift sortiert nach ihrer Nummer
  • Seite 3: Liste aller Kürzel der Aufbauschrift sortiert nach dem Lernvorschlag

Beispiele

 
Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben. Wenn er Ihnen gefallen hat, empfehlen Sie mich gerne weiter.
Wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen, dann folgen Sie mir doch einfach auf Twitter. Klicken Sie hierzu im rechten Bereich auf das Twitter-Symbol.
Ebenso können wir uns gerne bei LinkedIn und Xing verlinken. Die entsprechenden Symbole sind an der selben Stelle, wie das Twitter-Symbol. Geben Sie bei Ihrer Anfrage bitte den Blog-Namen „PM2blog4you“ an, da ich Anfragen, welche ich nicht zuordnen kann, nicht bestätige.
Total Page Visits: 36389 - Today Page Visits: 36

Schreibe einen Kommentar